Zitate von einer Person / gleicher Herkunft

Hier gehts zurück zur Herkunftsauswahl.

Arthur Schopenhauer
deutscher Philosoph
Geboren 22.2.1788 in Danzig
Gestorben 21.9.1860 in Frankfurt am Main


116 Zitate
Bescheidenheit bei mittelmäßigen Fähigkeiten ist bloße Ehrlichkeit: Bei großen Talenten ist sie Heuchelei.”
Parerga 2, Aphorismen 26
***** 5434 Bewertungen
Einsamkeit ist das Los aller hervorragenden Geister.”
***** 4428 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Einsamkeit"
Heiraten bedeutet, seine Rechte halbieren und seine Pflichten verdoppeln.”
***** 4218 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Hochzeit"
Höflichkeit ist, wie die Rechenpfennige, eine offenkundig falsche Münze. Mit einer solchen sparsam zu sein beweist Unwissen, hingegen Freigebigkeit mit ihr Verstand.”
***** 2924 Bewertungen
Zitat versenden  
Religionen sind Kinder der Unwissenheit, die ihre Mutter nicht lange überleben.”
***** 2921 Bewertungen
Zitat versenden  
Schönheit ist ein offener Empfehlungsbrief, der die Herzen im voraus für uns gewinnt.”
***** 4708 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Schönheit, Herz"
„All unser Übel kommt daher, dass wir nicht allein sein können.”
Aphorismen zur Lebensweisheit Kap. 5: Paränesen und Maximen B. 9
***** 2918 Bewertungen
Zitat versenden  
„Alle Wahrheiten erscheinen bei ihrem ersten Auftreten paradox.”
***** 3933 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit"
„Aller Eigensinn beruht darauf, dass der Wille sich an die Stelle der Erkenntnis gedrängt hat.”
***** 2566 Bewertungen
Zitat versenden  
„Als Zweck unseres Daseins ist in der Tat nichts anderes anzugeben, als die Erkenntnis, dass wir besser nicht da wären.”
***** 1856 Bewertungen
Zitat versenden  
„Als die Natur das Menschengeschlecht in zwei Hälften spaltete, hat sie den Schnitt nicht gerade durch die Mitte geführt.”
***** 2807 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Natur"
„Auch das Zufällige ist nur ein auf entfernterem Wege herangekommenes Notwendiges.”
***** 1814 Bewertungen
Zitat versenden  
„Beklagte man einst die Schuld der Welt, so sieht man heute mit Grauen auf die Schulden der Welt.”
***** 3294 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Geld, Welt"
„Besonders überwiegt die Gesundheit alle äußeren Güter so sehr, dass wahrlich ein gesunder Bettler glücklicher ist als ein kranker König.”
***** 3769 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gesundheit, Glück"
„Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.”
***** 2728 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Schicksal"
„Das Affektieren irgendeiner Eigenschaft, das Sich-Brüsten damit, ist ein Selbstgeständnis, dass man sie nicht hat.”
Parerga und Paralip. 1. Band: Aphorismen zur Lebensweisheit, Kap. 5: Paränesen und Maximen
***** 1870 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das Alter hat die Heiterkeit dessen, der seine Fesseln los ist und sich nun frei bewegt.
***** 3135 Bewertungen
„Das Festhalten und Befolgen der Grundsätze, den ihnen entgegenwirkenden Motiven zum Trotz, ist Selbstbeherrschung.”
***** 1796 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das macht die gewöhnlichen Leute so gesellig und akkomodant: Es wird ihnen nämlich leichter, andere zu ertragen als sich selbst.”
***** 1804 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das Publikum ist so einfältig, lieber das Neue als das Gute zu lesen.”
***** 1852 Bewertungen
Zitat versenden  
„Dass uns der Anblick der Tiere so ergötzt, beruht hauptsächlich darauf, dass es uns freut, unser eigenes Wesen so vereinfacht vor uns zu sehen.”
***** 2702 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tiere"
„Den Ruhm kann man den Winterbirnen vergleichen, die im Sommer wachsen, aber im Winter genossen werden.”
***** 1827 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Arzt sieht den Menschen in seiner ganzen Schwäche, der Advokat in seiner ganzen Schlechtigkeit und der Priester in seiner ganzen Dummheit.”
Parerga und Paralipomena, 2. Band Kapitel 26: Psychologische Bemerkungen § 357
***** 1817 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Neid der Menschen zeigt an, wie unglücklich sie sich fühlen, und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun und Lassen, wie sehr sie sich langweilen.”
***** 2596 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Neid"
„Der Reichtum gleicht dem Seewasser: Je mehr man davon trinkt, desto durstiger wird man.”
***** 3291 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Geld, Reichtum"
„Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr.”
***** 1871 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Wahrheit ist allezeit nur ein kurzes Siegesfest beschieden zwischen den beiden langen Zeiträumen, wo sie als paradox und als trivial gering geschätzt wird.”
***** 2762 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit"
„Der Wechsel allein ist das Beständige.”
Aphorismen der Lebensweisheit V, 49
***** 1799 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Arzt sieht den Menschen in seiner ganzen Schwäche;
der Advokat in seiner ganzen Schlechtigkeit;
der Priester in seiner ganzen Dummheit.”
Parerga und Paralipomena, Psychologische Bemerkungen § 357
***** 3192 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Dummheit"
„Der Beweis ist der einzige Weg, um anderen Wahrheiten begreiflich zu machen, welche sie unmittelbar nicht einsehen können.”
***** 2811 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit"
„Der Tor läuft den Genüssen des Lebens nach und fühlt sich betrogen. Der Weise vermeidet die Übel.”
***** 3383 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben, Weisheit"
„Der vollkommene Weltmann wäre der, der nie aus Unschlüssigkeit stockte und nie in Übereilung geriete.”
***** 1786 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der wahre, tiefe Friede des Herzens und die vollkommene Gemütsruhe sind allein in der Einsamkeit zu finden.”
***** 3289 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Einsamkeit, Herz"
„Die Dame ist ein Wesen, das gar nicht existieren sollte. Statt ihrer sollte es Hausfrauen geben und Mädchen, die es zu werden hoffen.”
***** 2887 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Frau"
„Die Dummen sind meistens boshaft, und zwar aus eben dem Grunde, warum die Hässlichen und Ungestalteten es sind.”
***** 3053 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Dummheit"
„Die Ehre ist das äußere Gewissen und das Gewissen ist die innere Ehre.”
***** 1843 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Frauen geben wenig auf ein schönes Gesicht; was sie
verführt, ist Kraft und Mut. Intellektuelle Eigenschaften üben
keinen unmittelbaren Einfluss auf sie. Dummheit ist durchaus
kein Hindernis in der Erlangung der Weibergunst.”
***** 2726 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Frau"
„Die Freunde nennen sich aufrichtig, Feinde sind es.”
***** 3021 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Freundschaft"
„Die Gemeinheit ist ein Leim, der die Menschen zusammenkleistert. Wem es daran gebricht, der fällt ab.”
***** 1794 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Religionen sind wie Leuchtwürmer: sie bedürfen der Dunkelheit, um zu leuchten.”
***** 1806 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Wilden fressen einander
und die Zahmen betrügen einander.”
***** 1784 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Absicht redet unter der Maske der Einsicht.”
***** 1713 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Ehre ist, objektiv, die Meinung anderer von unserem Wert und, subjektiv, unsere Furcht vor dieser Meinung.”
***** 2687 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Furcht"
„Die erste, ja für sich allein beinahe schon ausreichende Regel des guten Stils ist, dass man etwas zu sagen habe.”
***** 1750 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die ersten 40 Jahre unseres Lebens liefern den Text, die folgenden 30 den Kommentar dazu.”
***** 4212 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Geburtstag"
„Die Ferne, welche dem Auge die Gegenstände verkleinert, vergrößert sie den Gedanken.”
***** 2736 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gedanken"
„Die Heiterkeit und der Lebensmut unserer Jugend beruht zum Teil darauf, dass wir, bergauf gehend, den Tod nicht sehen, weil er am Fuß der anderen Seite des Berges liegt.”
***** 3376 Bewertungen
„Die Liebe zur Einsamkeit kann nicht als ursprünglicher Hang da sein, sondern erst infolge der Erfahrung und des Nachdenkens entstehen.”
***** 2785 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Einsamkeit"
„Die Motive bestimmen nicht den Charakter des Menschen, sondern nur die Erscheinung dieses Charakters, also die Taten.”
***** 1790 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Religion ist eine Krücke für schlechte Staatsverfassungen.”
Parerga und Paralipomena II, 22
***** 1815 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Religonen sind wie die Leuchtwürmer: Sie bedürfen der Dunkelheit um zu leuchten.”
Parerga und Paralipomena II, 20
***** 1768 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die starke Wirkung des Beispiels beruht auf dem Mangel an eigenem Urteil und dem Nachahmungstrieb.”
***** 1778 Bewertungen
Zitat versenden  
„Durch viele Zitate vermehrt man seinen Anspruch auf Gelehrsamkeit, vermindert den auf Originalität, und was ist Gelehrsamkeit gegen Originalität? Man soll Zitate also nur gebrauchen, wo man fremder Autorität wirklich bedarf.”
***** 1829 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ein angeknurrter Hund knrurrt wieder; ein geschmeichelter schmeichelt zurück.”
***** 1692 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ein eigentümlicher Fehler der Deutschen ist, dass sie, was vor ihren Füßen liegt, in den Wolken suchen.”
***** 1779 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ein ewig heiterer Gesichtsausdruck ermüdet uns auf die Dauer weit mehr als ein ständiges Stirnrunzeln.”
***** 1809 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ein wichtiger Punkt der Lebensweisheit besteht in dem richtigen Verhältnis, in welchem wir unsere Aufmerksamkeit teils der Gegenwart, teils der Zukunft widmen, damit nicht die eine uns die andere verderbe. Viele leben zu sehr in der Gegenwart: die Leichtsinnigen; andere zu sehr in der Zukunft: die Ängstlichen und Besorglichen.”
Aphorismen zur Lebensweisheit V, 5
***** 1721 Bewertungen
Zitat versenden  
„Einige Menschen können jedes Gut verachten, sobald sie es nicht haben, andere aber nur, wenn sie es haben. Letztere sind unglücklicher und edler.”
***** 1742 Bewertungen
Zitat versenden  
„Entfernung und lange Abwesenheit tun jeder Freundschaft Eintrag.”
***** 2925 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Freundschaft"
„Es gibt Kamele mit einem Höcker und welche mit zweien. Aber die größten haben gar keinen.”
***** 2569 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tiere"
„Es gibt eigentlich gar keinen Genuss anders als im Gebrauch und Gefühl der eigenen Kräfte, und der größte Schmerz ist wahrgenommener Mangel an Kräften, wo man ihrer bedarf.”
***** 2553 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leid"
„Es ist nicht genug, dass man verstehe, der Natur Daumenschrauben anzulegen: Man muss sie auch verstehen können, wenn sie aussagt.”
Parerga und Paralipomena II, 6
***** 2634 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Natur"
„Es ist schwierig stillzuhalten, wenn man nichts zu tun hat.”
***** 1698 Bewertungen
Zitat versenden  
„Es wäre gut Bücher kaufen, wenn man die Zeit, sie zu lesen, mitkaufen könnte, aber man verwechselt meistens den Ankauf der Bücher mit dem Aneignen ihres Inhalts.”
***** 2695 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Zeit"
„Für das praktische Leben ist das Genie so brauchbar wie ein Stern-Teleskop im Theater.”
***** 1842 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ganz er selbst sein darf jeder nur, solange er allein ist. Wer also nicht die Einsamkeit liebt, der liebt auch nicht die Freiheit; denn nur, wann man allein ist, ist man frei!”
***** 2874 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Einsamkeit"
„Gegen den Pantheismus habe ich hauptsächlich nur dieses, dass er nichts besagt. Die Welt Gott nennen heißt nicht sie erklären, sondern nur die Sprache mit einem überflüssigen Synonym des Wortes Welt bereichern.”
Parerga und Paralipomena II, 5 § 69
***** 1781 Bewertungen
Zitat versenden  
„Glauben und Wissen verhalten sich wie die zwei Schalen einer Waage: In dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere.”
Aphorismen zur Lebensweisheit
***** 1804 Bewertungen
Zitat versenden  
„Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag wohl nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.”
***** 2836 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben"
„Ich weiß kein schöneres Gebet als das, womit die altindischen Schauspiele schließen: Mögen alle lebenden Wesen von Schmerzen frei bleiben.”
***** 2615 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leid"
„Im Alter gibt es keinen schöneren Trost, als dass man die ganze Kraft seiner Jugend Werken einverleibt hat, die nicht mitaltern.”
Parerga und Paralipomena 1. Bd.: Aphorismen zur Lebensweisheit Kap. 4: Von dem, was einer vorstellt
***** 2813 Bewertungen
„Im Alter versteht man besser, die Unglücksfälle zu verhüten, in der Jugend, sie zu ertragen.”
Parerga und Paralipomena 1. Bd.: Aphorismen zur Lebensweisheit Kap. 6: Vom Unterschiede der Lebensalter (Fußnote)
***** 3398 Bewertungen
„In der Jugend herrscht die Anschauung, im Alter das Denken vor. Daher ist jene die Zeit für Poesie, dieses mehr für Philosophie.”
***** 2833 Bewertungen
„Je mehr der Mensch Ernstes fähig ist, desto mehr kann er lachen.”
***** 1759 Bewertungen
Zitat versenden  
„Jede Nation spottet über die anderen, und alle haben recht. ”
***** 1803 Bewertungen
Zitat versenden  
„Jedes Kind ist gewissermaßen ein Genie und jedes Genie gewissermaßen ein Kind.”
***** 1833 Bewertungen
Zitat versenden  
„Jedes überflüssige Wort wirkt seinem Zweck gerade entgegen.”
***** 1792 Bewertungen
Zitat versenden  
„Jedoch ist Neid zu empfinden menschlich, Schadenfreude zu genießen teuflisch.”
***** 2921 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Teufel, Neid"
„Kein Geld ist vorteilhafter angelegt als jenes, um welches wir uns haben prellen lassen: denn wir haben dafür unmittelbar Klugheit eingehandelt.”
***** 2897 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Geld, Weisheit"
„Man hat in der Welt nicht viel mehr, als die Wahl zwischen Einsamkeit und Gemeinheit.”
***** 3240 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Einsamkeit, Welt"
„Man lernt nur dann und wann etwas, aber man vergisst den ganzen Tag.”
***** 1757 Bewertungen
Zitat versenden  
„Man muss denken wie die wenigsten und reden wie die meisten.”
***** 1723 Bewertungen
Zitat versenden  
„Mancher Kaufmann betrügt ohne Skrupel; aber stehlen würde er schlechterdings nicht.”
***** 1764 Bewertungen
Zitat versenden  
„Meist belehrt uns erst der Verlust über den Wert der Dinge.”
***** 1770 Bewertungen
Zitat versenden  
„Menschen, deren Lachen stets affektiert ist und gezwungen, sind intellektuell und moralisch von leichtem Gehalte.”
***** 1775 Bewertungen
Zitat versenden  
„Mir ist unter den Menschen fast immer,
wie dem Jesus von Nazareth war,
als er die Jünger aufrief, die immer alle schliefen.”
***** 1736 Bewertungen
Zitat versenden  
„Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.”
***** 2715 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Verstand"
„Nichts ist schwerer, als bedeutende Gedanken so auszudrücken, dass jeder sie verstehen muss.”
***** 2738 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gedanken"
„Orden sind Wechselbriefe, gezogen auf die öffentliche Meinung. Ihr Wert beruht auf dem Kredit des Ausstellers.”
***** 1775 Bewertungen
Zitat versenden  
„So eng auch Freundschaft, Liebe und Ehe Menschen verbinden: Ganz ehrlich meint jeder es am Ende doch nur mit sich selbst und höchstens noch mit seinem Kinde.”
***** 2815 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Freundschaft"
„So unempfänglich und gleichgültig die Leute gegen allgemeine Wahrheiten sind, so erpicht sind sie auf individuelle.”
***** 2634 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit"
„Sogar sagt das Gesicht eines Menschen in der Regel mehr und interessanteres als sein Mund: denn es ist ein Kompendium dessen, was dieser je sagen wird.”
***** 1752 Bewertungen
Zitat versenden  
„Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen und gelten zu lassen, muss man eigenen haben.”
***** 1751 Bewertungen
Zitat versenden  
„Um nicht sehr unglücklich zu werden, ist das sicherste Mittel, dass man nicht verlange, sehr glücklich zu sein.”
***** 2795 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Glück"
„Vergeben und vergessen heißt kostbare Erfahrungen zum Fenster hinauswerfen.”
***** 1740 Bewertungen
Zitat versenden  
„Vermöge seiner Bildung sagt der Mensch nicht, was er denkt, sondern was andere gedacht haben und was er gelernt hat.”
***** 1769 Bewertungen
Zitat versenden  
„Viel zu viel Wert auf die Meinung anderer zu legen ist ein allgemein herrschender Irrwahn.”
***** 1700 Bewertungen
Zitat versenden  
„Vielmehr ist ganz gewiss, dass jeder Vorwurf nur in dem Maße, als er trifft, verletzen kann.”
***** 1805 Bewertungen
Zitat versenden  
„Vorhandenes Vermögen soll man betrachten als eine Schutzmauer gegen die vielen möglichen Übel und Unfälle, nicht als eine Erlaubnis oder gar Verpflichtung, die Plaisiers der Welt heranzuschaffen.”
***** 2351 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Welt"
„Was aber die Leute gemeiniglich das Schicksal nennen, sind meistens nur ihre eigenen dummen Streiche.”
***** 2763 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Schicksal"
„Was dein Feind nicht wissen soll, das sage deinem Freunde nicht.”
***** 1738 Bewertungen
Zitat versenden  
„Was dem Herzen widerstrebt, lässt der Kopf nicht ein.”
***** 2466 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Herz"
„Was die Geschichte erzählt, ist in der Tat nur der lange, schwere und verworrene Traum der Menschheit.”
***** 1696 Bewertungen
Zitat versenden  
„Weil sie nämlich keine Gedanken auszutauschen haben, tauschen sie Karten aus und suchen einander Gulden abzunehmen. Oh, klägliches Geschlecht!”
***** 2693 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gedanken"
„Wenn ein Gott diese Welt gemacht hat, so möchte ich nicht der Gott sein. Ihr Jammer würde mir das Herz zerreissen.”
Neue Paralipomena, Über Religion
***** 1780 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wenn nicht jeder ein so ganz übertriebenes Interesse an sich selbst nähme, so wäre das Leben so uninteressant, dass keiner es darin aushielte.”
***** 2458 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben"
„Wer sich nicht mit der Löwenhaut bekleiden kann, der nehme den Fuchspelz.”
***** 2349 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tiere"
„Wie Fackeln und Feuerwerk vor der Sonne blass und unscheinbar werden, so wird sowohl Schönheit als Geist, ja Genie, überstrahlt von der Güte des Herzens.”
***** 3036 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Schönheit, Herz"
„Wir betrügen und schmeicheln niemanden durch so feine Kunstgriffe als uns selbst.”
***** 1783 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wir fühlen den Schmerz, aber nicht die Schmerzlosigkeit; die Sorge, aber nicht die Sorglosigkeit; die Furcht, aber nicht die Sicherheit.”
***** 3157 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Furcht, Leid"
„Wohin Denken ohne Experimentieren führt, das hat uns das Mittelalter gezeigt. Dieses Jahrhundert aber lässt uns sehen, wohin Experimentieren ohne Denken führt.”
***** 1718 Bewertungen
Zitat versenden  
„Woran sollte man sich von der endlosen Verstellung, Falschheit und Heimtücke der Menschen erholen, wenn die Hunde nicht wären, in deren ehrliches Gesicht man ohne Misstrauen schauen kann?”
Parerga und Paralipomena II, 8
***** 1726 Bewertungen
Zitat versenden  
„Überhaupt ist es geratener, seinen Verstand durch das, was man verschweigt, an den Tag zu legen, als durch das, was man sagt.”
***** 2581 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Verstand"
„Überhaupt wirkt das Beispiel als ein Beförderungsmittel der guten und schlechten Eigenschaften. Aber es schafft sie nicht.”
***** 1786 Bewertungen
Zitat versenden  
„Zu Pflegerinnen und Erzieherinnen unserer ersten Kindheit eignen sich die Weiber gerade dadurch, dass sie selbst kindisch, läppisch und kurzsichtig, mit einem Worte, zeitlebens große Kinder sind: Eine Art Mittelstufe zwischen dem Kinde und dem Manne, als welcher der eigentliche Mensch ist.”
Parerga und Paralipomena II, Über die Weiber
***** 1700 Bewertungen
Zitat versenden  
„Zwischen dem Genie und dem Wahnsinnigen ist die Ähnlichkeit, dass sie in einer andern Welt leben als der für alle vorhandenen.”
***** 2346 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Welt"