Zitate von einer Person / gleicher Herkunft

Hier gehts zurück zur Herkunftsauswahl.

Martin Luther
deutscher Reformator
Geboren 10.11.1483 in Eisleben
Gestorben 18.2.1546 in Eisleben


51 Zitate
Arbeiten im Lande ist besser als in der Wüste beten.”
***** 4574 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Arbeit"
Glaube ohne Liebe ist nichts wert.”
***** 3088 Bewertungen
Zitat versenden  
Gute Freunde, getreue Nachbarn und desgleichen.”
***** 3073 Bewertungen
Zitat versenden  
Jugend ist wie ein Most. Der lässt sich nicht halten. Er muss vergären und überlaufen.”
***** 4537 Bewertungen
Musika ist eine halbe Disziplin und Zuchtmeisterin, so die Leute gelinder und sanftmütiger, sittsamer und vernünftiger macht.”
***** 3129 Bewertungen
Zitat versenden  
Pfaffen sollen beten und nicht regieren.”
Tischreden 27
***** 3142 Bewertungen
Zitat versenden  
Reichtum ist das geringste Ding auf Erden und die allerkleinste Gabe, die Gott einem Menschen geben kann. Darum gibt unser Herrgott gemeiniglich Reichtum den groben Eseln, denen er sonst nichts gönnt.”
***** 5038 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Geld, Gott, Reichtum"
„Christentum predigen ist gar ein schweres und gefährliches Amt. Hätt ich's etwan gewusst, so wollt ich mich nimmermehr dazu hergegeben haben, sondern gesagt mit Mose: Sende, wen du willst!”
Deutsche Schriften 59
***** 3085 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das Christkindlein bin ich genannt,
den frommen Kindern wohlbekannt
die früh aufstehn und beten gern,
denen will ich alles beschern.
Die aber solche Holzböck sein
und schlagen Bruder und Schwesterlein,
die kommen nicht in den Himmel hinein,
die kommen in den Sack hinein!”
***** 4529 Bewertungen
„Das größte Haus ist eng,
das kleinste Haus ist weit,
wenn dort ein Gedräng´
und hier Zufriedenheit.”
***** 4152 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Umzug"
„Das Recht ist ein zeitlich Ding, das zuletzt aufhören muss; das Gewissen ist ein ewig Ding, das nimmermehr stirbt.”
***** 1983 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das Reich muss uns doch bleiben.”
Kirchenlied: Eine feste Burg
***** 1999 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Bauern Arbeit ist am fröhlichsten und voller Hoffnung.”
Tischreden Nr. 2395
***** 3888 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Arbeit, Hoffnung"
„Der Glaube ist nimmermehr stärker und herrlicher, denn wenn die Trübsal und Anfechtung am größten sind.”
Deutsche Schriften 35
***** 1966 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Mensch bleibt närrisch bis ins vierzigste Jahr. Wenn er dann anfängt, seine Narrheit zu erkennen, ist das Leben schon dahin.”
***** 4924 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben, Narr"
„Der Schein des Rechts.”
Erklärung zum 9. Gebot
***** 1934 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der ersparte Pfennig ist redlicher als der erworbene.”
***** 1910 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Herr muß selber sein der Knecht,
will er´s im Hause finden recht.
Die Frau muß selber sein die Magd,
will sie im Hause schaffen Rat.
Gesinde nimmermehr bedenkt,
was Nutz´ und Schad´ im Hause brengt.
Es ist ihm nicht gelegen dran,
weil sie es nicht für eigen han.”
***** 4060 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Umzug"
„Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit ist am allerstärksten. ”
***** 3041 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit"
„Des Menschen Herz ist gleich wie Quecksilber, das jetzt da, bald anderswo ist, heut also, morgen anders gesinnt.”
***** 2987 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Herz"
„Die Geister platzen aufeinander.”
***** 1915 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Welt schändet immer, was man loben soll, und lobt, was man schänden soll.”
***** 1941 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Arznei macht kranke, die Mathematik traurige und die Theologie sündhafte Leute.”
bei Zinkgref, Apostroph 1, Seite 177
***** 1987 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Ärzte sind unseres Herrgotts Flicker.”
bei Zinkgref, Apophth, 1, Seite 175
***** 1981 Bewertungen
Zitat versenden  
„Dieses Leben ist nicht ein Frommsein,
sondern ein Frommwerden,
nicht ein Gesundsein,
sondern ein Gesundwerden
überhaupt nicht ein Wesen,
sondern ein Werden,
nicht eine Ruhe,
sondern eine Übung.
Wir sind's noch nicht,
wir werden's aber.
Es ist noch nicht getan,
es ist aber im Schwang.
Es ist nicht das Ende,
es ist aber der Weg.”
***** 4402 Bewertungen
„Dieses ganze Leben, worin wir leben, ist nur ein eitel Traum.”
***** 3216 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben"
„Ein Christ ist ein solcher Mensch, der gar keinen Hass noch Feindschaft wider jemand weiß, keinen Zorn noch Rache in seinem Herzen hat, sondern eitel Liebe, Sanftmut und Wohltat.”
Deutsche Schriften
***** 2699 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gott"
„Ein' feste Burg ist unser Gott”
Form vnd Ordnung Gaystlicher Gesang vnd Psalmen
***** 1954 Bewertungen
Zitat versenden  
„Eine Lüge ist wie ein Schneeball: je länger man ihn wälzt, desto größer wird er.”
***** 2919 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Lüge"
„Eine jegliche Person in der Ehe soll ihr Amt tun, das ihr gebürt. Der Mann soll erwerben, das Weib aber soll ersparen.”
***** 3110 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Ehe"
„Eines guten Redners Amt oder Zeichen ist, dass er aufhöre, wenn man ihn am liebsten höret und meinet, er werde erst kommen.”
***** 1985 Bewertungen
Zitat versenden  
„Es soll keiner einen für seinen vertrauten Freund halten, er habe denn zuvor einen Scheffel Salz mit ihm gegessen.”
***** 3111 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Freundschaft"
„Gute Werke sind des Glaubens Siegel und Prob; denn gleich wie die Briefe müssen ein Siegel haben, damit sie bekräftigt werden, also muss der Glaube auch gute Werke haben.”
Deutsche Schriften
***** 2727 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gott"
„Hier stehe ich. Ich kann nicht anders. Gott helfe mir, Amen!”
(vor dem Reichstag)
***** 2741 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gott"
„Kinder sind das lieblichste Pfand in der Ehe, die binden und erhalten das Band der Liebe.”
***** 2042 Bewertungen
Zitat versenden  
„Lernst du wohl, wirst du gebratener Hühner voll,
lernst du übel, musst du mit der Sau zum Kübel.”
***** 2777 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tiere"
„Liebe Tochter, halte dich also gegen deinen Mann, dass er fröhlich wird, wenn er auf dem Heimwege des Hauses Spitzen sieht.”
***** 2755 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Mann"
„Mit kranken und irrenden Menschen soll man Geduld haben.”
***** 1934 Bewertungen
Zitat versenden  
„Mitten im Leben sind wir vom Tod umfangen.”
***** 3498 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tod, Leben"
„Nicht viel lesen, sondern gut Ding viel und oft lesen macht fromm und klug dazu.”
***** 1933 Bewertungen
Zitat versenden  
„Nichts wird langsamer vergessen als eine Beleidigung und nichts eher als eine Wohltat.”
***** 1932 Bewertungen
Zitat versenden  
„Oh, wie selig wären die Bauern, wenn sie ihr Gutes erkennten!”
Tischreden Nr. 2395
***** 1920 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ohne Verstand, Weisheit und Gesetze können weder Türken noch Tataren leben und haushalten.”
***** 2823 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Weisheit"
„Sollen die Werke gut sein, so muss zuvor der Mann gut und fromm sein, der sie tut; denn wo nichts Gutes inne ist, kommt nichts Gutes aus.”
***** 1957 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wenn ein Mann sein Weib liebt, so ist sie ihm die Schönste und Liebste.”
***** 2913 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Frau, Mann"
„Wenn ich noch einmal freien sollte, wollte ich mir ein gehorsam Weib aus einem Stein hauen; sonst hab ich verzweifelt an aller Weiber Gehorsam.”
***** 3160 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Ehe"
„Wer im zwanzigsten Jahr nicht schön,
im dreißigsten nicht stark,
im vierzigsten nicht klug,
im fünfzigsten nicht reich ist,
der darf danach nicht hoffen.”
***** 3825 Bewertungen
„Wer sich die Musik erkiest,
hat ein himmlisch Werk gewonnen;
denn ihr erster Ursprung ist
von dem Himmel selbst genommen,
weil die lieben Engelein
selber Musikanten sein.”
***** 3701 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Engel, Himmel"
„Wer treu arbeitet, betet doppelt. Wer untreu arbeitet, flucht doppelt.”
***** 3215 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Arbeit"
„Wie einer lieset in der Bibel,
so steht in seinem Haus der Giebel.”
bei Zingref, Apophth, 1. S. 179 (u. in J. Aurifabers Tischrede, Eisleben 1566, Bl. 626a
***** 2007 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wo stehet das geschrieben?”
***** 1924 Bewertungen
Zitat versenden