Zitate von einer Person / gleicher Herkunft

Hier gehts zurück zur Herkunftsauswahl.

August Hoffmann von Fallersleben
deutscher Dichter und Philologe
Geboren 2.4.1798 in Fallersleben, Niedersachsen
Gestorben 19.1.1874 in Corvey, Westfalen


18 Zitate
„Abend wird es wieder:
Über Wald und Feld
säuselt Frieden nieder
und es ruht die Welt.”
Abendlied
***** 419 Bewertungen
Zitat versenden  
„Alle Vögel sind schon da,
alle Vögel alle.”
Frühlings Ankunft
***** 419 Bewertungen
Zitat versenden  
„Dankbar sei mit Herz und Munde!
Und so kehret leicht zurück
jede schöne, frohe Stunde,
alles, was dir war ein Glück.
Und die dunklen Tage malen
schön sich im Erinnerungsschein,
wie die Abendwolken strahlen
golden in die Welt hinein.
Und du fühlst, was du besessen,
ist doch dein für immerdar;
nein, du kannst es nicht vergessen,
was dir lieb und heilig war.
Dankbar sei mit Herz und Munde!
Dankbar heut und allezeit!
Dir auch manche schöne Stunde
die Erinnerung verleiht.”
***** 976 Bewertungen
„Der größte Lump im ganzen Land,
das ist und bleibt der Denunziant.”
Politische Gedichte
***** 441 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Wunder größtes ist die Liebe.”
***** 979 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Liebe"
„Die größte Kunst im Lieben ist, dass man schweigen kann.”
***** 871 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Liebe"
„Du siehst mich an und kennst mich nicht.”
***** 1190 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leid, Liebe"
„Hei, juchhei!
Kommt herbei!
Suchen wir das Osterei.
Immerfort,
hier und dort
und an jedem Ort!
Ist es noch so gut versteckt,
endlich wird es doch entdeckt.
Hier ein Ei!
Dort ein Ei!
Bald sind's zwei und drei.”
***** 1014 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Ostern"
„In jedes Haus, wo Liebe wohnt,
da scheint hinein auch Sonn´ und Mond,
und ist es noch so ärmlich klein,
es kommt der Frühling doch hinein.”
***** 1104 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Umzug"
„Kein Harren gilt noch hoffen!
Frisch vorwärts, unverzagt!
Mir steht die Welt noch offen:
wohlan, es sei gewagt!
Und wird's auch nie errungen,
wonach mein Geist gestrebt,
so hab ich doch gesungen,
geliebet und gelebt. ”
***** 958 Bewertungen
„Nach diesen trüben Tagen,
wie ist so hell das Feld!
Zerrissene Wolken tragen
die Trauer aus der Welt.
Und Keim und Knospe mühen
sich an das Licht hervor,
und manche Blumen blühen
zum Himmel still empor.
Ja, auch sogar die Eichen
und Reben werden grün.
O Herz, das sei den Zeichen:
Herz, werde froh und kühn!”
***** 1001 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Ostern"
„O glücklich, wer ein Herz gefunden,
das nur in Liebe denkt und sinnt
und mit der Liebe treu verbunden,
sein schön'res Leben erst beginnt!
Wo liebend sich zwei Herzen einen,
nur eins zu sein in Freud und Leid,
da muss des Himmels Sonne scheinen
und heiter lächeln jede Zeit.
Die Liebe, nur die Lieb ist Leben:
Kannst du dein Herz der Liebe weih'n,
so hat dir Gott genug gegeben,
heil dir! Die ganze Welt ist dein!”
***** 1010 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Hochzeit"
„O sage mir,
wie heißt das Tier,
das vieles kann vertragen,
das wohl den größten Rachen hat
und auch den größten Magen?...
Es heißet Haifisch auf dem Meer
und Fiskus auf dem Lande.”
Naturwunder
***** 1290 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Geld, Natur"
„Ohne Ruhe geht es nicht,
Ruh' ist erste Bürgerpflicht:
Wer sich dieser Pflicht ergeben,
kann bei uns ganz sorglos leben.”
***** 421 Bewertungen
Zitat versenden  
„Was eine Kinderseele
aus jedem Blick verspricht!
So reich ist doch an Hoffnung
ein ganzer Frühling nicht.”
***** 990 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Geburt"
„Wie könnt´ ich dein vergessen!
Dein denk ich allezeit.
Ich bin mit dir verbunden,
mit dir in Freud´ und Leid.
Ich will für dich im Kampfe stehen,
und sollte es sein, mit dir vergehen.
Wie könnt´ ich dein vergessen!
Dein denk ich allezeit.
Wie könnt´ ich dein vergessen!
Ich weiß, was du mir bist,
solang ein Hauch von Liebe
und Leben in mir ist.
Ich suchte nicht, als dich allein,
als deiner Liebe wert zu sein.
Wie könnt´ ich dein vergessen!
Ich weiß, was du mir bist.”
***** 948 Bewertungen
„Wie mein Kind sich freuen kann!
Sieht es nur ein Licht,
sieht es nur ein Blümchen an,
lächelt sein Gesicht.
Welche Freude wird es sein
wenn's im Frühlingsfeld
laufen kann im Sonnenschein
durch die Blumenwelt!
Wie's die Händchen dann erhebt
nach dem Schmetterling!
Wie's nach allem hascht und strebt!
Nichts ist ihm gering.
Und das Hälmchen in dem Ried
und das Blatt am Strauch,
alles, alles, was es sieht,
alles freut es auch.
Und wie wird die Freude sein
in der Sommernacht,
wenn der Mond mit güldnem Schein
ihm entgegenlacht!
Freue dich, mein liebes Kind!
Wer sich freuen kann,
ist, sobald es nur beginnt,
schon ein bess'rer Mann!”
***** 1000 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Geburt"
„Zur Osterfeier
da freun wir uns sehr,
da suchen wir Eier
die Kreuz und die Quer.
Husch husch
im Dornenbusch
flugs flugs
im grünen Buchs.
Husch husch husch husch!
Flugs flugs flugs flugs! ”
***** 927 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Ostern"