Zitate von einer Person / gleicher Herkunft

Hier gehts zurück zur Herkunftsauswahl.

Wilhelm Müller
deutscher Lyriker
Geboren 7.10.1794 in Dessau
Gestorben 30.9.1827 in Dessau


20 Zitate
Ahnen sind für den nur Nullen,
der als Null zu ihnen tritt.
Steh als Zahl an ihrer Spitze,
und die Nullen zählen mit.”
***** 1227 Bewertungen
Zitat versenden  
„Am Brunnen vor dem Tore
da steht ein Lindenbaum.”
Der Lindenbaum
***** 1237 Bewertungen
Zitat versenden  
„Den Argwohn kannst du leicht betrügen;
sprich wahr, so wird er sich selbst belügen.”
Epigramme, Nr. 49
***** 1250 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Fürst, der einen Weisen nährt und ihn nicht fragt um Rat,
ist gleich dem Krüppel, der kein Bein und doch ein Reitpferd hat.”
***** 1216 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Schneeball und das böse Wort,
sie wachsen, wie sie rollen, fort.
Eine Handvoll wirf zum Tor hinaus,
ein Berg wird's vor des Nachbarn Haus!”
Epigramme 1. H. Nr. 71
***** 1191 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Lust der Welt ist Honigleim, um den wir wie Fliegen schweben;
noch keine hat daraus genippt, ihr blieb ein Stückchen Flügel kleben.”
***** 1214 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Menschen, die nach Ruhe suchen,
die finden Ruhe nimmermehr,
weil sie die Ruhe, die sie suchen,
in Eile jagen vor sich her.”
***** 1202 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die nackte Wahrheit passt nicht mehr für unsere Welt,
seit Vater Adam sich das erste Kleid bestellt.”
***** 2167 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit"
„Fischerin, du kleine,
schiffe nicht alleine
in das große Meer.”
Das flotte Herz
***** 2461 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Einsamkeit, Frau"
„Fragst du nach der Kunst zu leben?
Lern mit Narr und Sünder leben!
Mit dem Weisen und dem Guten
wird es sich von selber geben.”
***** 2351 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben, Narr"
„Ich hört' ein Bächlein rauschen.”
Wohin?
***** 1845 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Natur"
„Ich schnitt' es gern in alle Rinden ein!”
Die schöne Müllerin: Ungeduld
***** 950 Bewertungen
Zitat versenden  
„Im dämmernden Schatten des Laubes versteckt,
da reifen die Früchte der Reben!
So muss, wer gedeihen im Innersten will,
sich des äußeren Schimmers begeben.”
***** 901 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ist das Wort der Lipp' entflohen, du ergreifst es nimmermehr,
fährt die Reu auch mit vier Pferden augenblicklich hinterher.”
Das geflügelte Wort (1826)
***** 2591 Bewertungen
„Lieber dem Bettler den Brotsack tragen,
als mit dem vornehmen Pöbel sich plagen!”
***** 921 Bewertungen
Zitat versenden  
„Setz einen Frosch auf einen weißen Stuhl;
er hüpft doch wieder in den schwarzen Pfuhl.”
***** 912 Bewertungen
Zitat versenden  
„Um zu tragen gute Tage, brauchst du festen Fuß und Rücken;
schlechte Tage kommen weiter auch auf Höckern und auf Krücken.”
***** 903 Bewertungen
Zitat versenden  
„Vor dem forcierten Schwärmer sei nicht bange!
Ein Eselstrab, der dauert selten lange.”
***** 887 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wenn der Bauer wird ein Edelmann,
so guckt er den Pflug mit Brillen an.”
***** 1658 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Geld"
„Wenn die Armut durch die Türe kommt geschlichen in das Haus,
stürzt auch schon die falsche Freundschaft aus dem Fenster sich heraus.”
***** 2366 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Armut, Freundschaft"