Zitate von einer Person / gleicher Herkunft

Hier gehts zurück zur Herkunftsauswahl.

Friedrich Hebbel
deutscher Schriftsteller
Geboren 18.3.1813 in Wesselburen, Dithmarschen
Gestorben 13.12.1863 in Wien


90 Zitate
„... nur rühr' nicht an den Schlaf der Welt!”
***** 940 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Welt"
Beschäftigung, Beschäftigung, und man ist geborgen. Man weiß so lange nichts von sich, als man etwas tut.”
***** 403 Bewertungen
Zitat versenden  
Freunde hast du so viele wie Tage im Jahre;
doch leider schließt der Plural hier meistens den Singular aus.”
***** 1184 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Freundschaft"
Freunde können nicht unparteiisch sein, wohl aber vor lauter Unparteilichkeit ungerecht werden.”
***** 1144 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Freundschaft"
Genie ist das Bewusstsein der Welt.”
Tagebücher
***** 952 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Welt"
Kinder sind Rätsel vor Gott
und schwerer als alle zu lösen,
aber der Liebe gelingt's,
wenn sie sich selber bezwingt.”
***** 1031 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Geburt"
Lieben heißt: in dem anderen sich selbst erobern.”
***** 985 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Liebe"
Natur wiederholt ewig in weiterer Ausdehnung denselben Gedanken. Darum ist der Tropfen ein Bild des Meeres.”
Tagebücher I
***** 404 Bewertungen
Zitat versenden  
„Bis an seinen Tod kann jeder ohne Speis und Trank leben; man nennt das aber verhungern.”
***** 942 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tod"
„Das Gewissen ist die Wunde, die nie zuheilt und an der keiner stirbt.”
***** 360 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das Leben ist ein Verbrennungsprozess.”
***** 1328 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben"
„Das Leben mit seinen verschiedenen Epochen ist wie eine Schatzkammer. Wir werden reich in jedem Gewölbe beschenkt; wie reich, das erkennen wir erst beim Eintritt in das nächste Gewölbe.”
***** 1322 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben"
„Das Steckenpferd ist das einzige Pferd, das über jeden Abgrund trägt.”
***** 400 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das Drama schildert den Gedanken, der Tat werden will durch Handeln und Dulden.”
***** 1060 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gedanken"
„Das Publikum beklatscht ein Feuerwerk, aber keinen Sonnenaufgang.”
***** 387 Bewertungen
Zitat versenden  
„Dass Böses aus Gutem entstehen kann, ist begreiflich, wie aber Gutes aus Bösem?”
***** 372 Bewertungen
Zitat versenden  
„Den Augenblick immer als den höchsten Brennpunkt der Existenz, auf den die ganze Vergangenheit nur vorbereitete, ansehen und genießen, das würde Leben heißen!”
Tagebücher, 23. April 1842
***** 1181 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben"
„Der Hund ist der sechste Sinn des Menschen.”
***** 862 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tiere"
„Der Jugend wird oft der Vorwurf gemacht, sie glaube, dass die Welt mit ihr erst anfange. Aber das Alter glaubt noch öfter, dass mit ihm die Welt aufhöre. Was ist schlimmer?”
***** 1303 Bewertungen
„Der Maitag ist ein kategorischer Imperativ der Freude.”
Tagebücher, 1. Mai 1838
***** 399 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Mensch will brutto geliebt werden, nicht netto!”
Tagebücher
***** 1047 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Liebe"
„Der Ruhm ist Schatten nur der Tat, und steht kein Ding im Sonnenlicht, sieht man gewiss den Schatten nicht.”
***** 384 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Schmerz ist ein Eigentum, wie das Glück und die Freude.”
Tagebücher
***** 895 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leid"
„Der Tod begeht keinen Fehler, wenigstens macht er keinen wieder gut.”
***** 902 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tod"
„Der Wein ist die edelste Verkörperung des Naturgeistes.
***** 1311 Bewertungen
„Der Witz ist das einzige Ding, was umso weniger gefunden wird, je eifriger man es sucht.”
***** 394 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Genuss des Humors setzt höchste geistige Freiheit voraus.”
***** 374 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Geschmack einer Nation geht dem Genius nie voraus, sondern hinkt ihm beständig nach.”
***** 383 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Greis wird wieder ein Kind, aber ein Kind für jene Welt.”
***** 390 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Mensch gerät in große Gefahr, wenn er seine einseitig gewonnene Erfahrung zum alleinigen Maßstab seines Urteils und zum Prinzip seines Handelns macht.”
***** 392 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Mensch hat freien Willen – das heißt er kann einwilligen ins Notwendige!”
***** 423 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Mensch sollte sich selbst immer als ein Experiment der Natur betrachten.”
***** 967 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Natur"
„Der Philister hat oft in der Sache recht, nie in den Gründen.”
***** 424 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Ehre, einmal erkrankt und dann nicht rasch geheilt, steht niemals wieder von den Toten auf.”
***** 416 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Freude verallgemeinert, der Schmerz individualisiert den Menschen.”
***** 1244 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Freude, Leid"
„Die Menschheit lässt sich keinen Irrtum nehmen, der ihr nützt. Sie würde an Unsterblichkeit glauben, und wenn sie das Gegenteil wüsste.”
***** 416 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Begriffe der Menschen von den Dingen sind meistens nur ihre Urteile über die Dinge.”
***** 388 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Krankheit selbst ist eine Erscheinung des Lebens; die Toten sind nicht mehr krank, nur die Lebendigen.”
***** 1476 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gesundheit, Leben, Tod"
„Die Krankheiten, die das Wachstum der Menschheit bezeichnen, nennt man Revolutionen.”
***** 349 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die meisten praktischen Irrtümer entspringen daraus, dass für viele Fehler ist, was bei einigen Tugend sein würde.”
***** 878 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tugend"
„Die Menschen helfen lieber dem, der ihrer Hilfe nicht bedarf, als dem, welchem sie nötig ist.”
***** 399 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Offenbarung Gottes in der Bibel folgt nicht einmal aus christlichen Begriffen. Wenn er sich offenbaren wollte, so hätte er vermöge seiner Liebe, die es ihm nicht erlaubte, die Menschen irre zu führen, und vermöge seiner Allmacht, die es ihm möglich machte, ein Buch liefern müssen, welches über alle Missdeutungen erhaben war und von jedem wie er selbst verfasst werden konnte.”
Tagebücher, 1. Februar 1845
***** 384 Bewertungen
Zitat versenden  
„Du siehst die leuchtende Sternschnuppe nur dann, wenn sie vergeht!”
***** 380 Bewertungen
Zitat versenden  
„Eigensinn ist das wohlfeilste Surrogat für Charakter.”
***** 373 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ein Maitag ist ein kategorischer Imperativ der Freude.”
***** 355 Bewertungen
Zitat versenden  
„Eine Welt, worin ein Hund auch nur ein einziges Mal Prügel bekommen kann, ohne sie verdient zu haben, kann keine vollkommene Welt sein.”
Tagebücher, 22. Oktober 1842
***** 399 Bewertungen
Zitat versenden  
„Es gehört manchmal mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern als ihr treu zu bleiben.”
***** 963 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Mut"
„Es gibt Dinge, die man bereut, ehe man sie tut. Und man tut sie doch.”
***** 408 Bewertungen
Zitat versenden  
„Es gibt nichts, das der Geist völlig ausdenken kann, und so sind wir Lichter, die eigentlich nur sich selbst erleuchten.”
***** 394 Bewertungen
Zitat versenden  
„Es ist der Fluch der Vornehmen, dass sich ihnen die höchsten irdischen Genüsse in kahle, schale Bedürfnisse, die sie immer befriedigen können, umsetzen.”
***** 399 Bewertungen
Zitat versenden  
„Es ist der größte Übelstand, dass es in unsern Zeiten keinen Dummkopf mehr gibt, der nicht etwas gelernt hätte.”
***** 1014 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Dummheit"
„Es ist erstaunlich, wie weit man alle menschlichen Triebe auf einen zurückführen kann.”
***** 389 Bewertungen
Zitat versenden  
„Es ist schon unglaublich, wieviel Geist in der Welt aufgeboten wird, um Dummheiten zu beweisen.”
***** 1095 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Dummheit"
„Große Menschen sind Inhaltsverzeichnisse der Menschheit.”
***** 368 Bewertungen
Zitat versenden  
„Halte das Glück wie den Vogel: so leise und lose wie möglich! Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er dir gern in der Hand.”
***** 968 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Glück"
„Ich sehe in der Rührung immer nur eine Versuchung zur Untreue an mir selbst und unterdrücke sie.”
***** 367 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ich verstehe die Welt nicht mehr.”
Maria Magdalena (1846)
***** 868 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Welt"
„In dem Augenblick, in dem die Liebe ihr Alles gibt, macht sie zugleich bankerott.”
Tagebücher
***** 820 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Liebe"
„In den Dichtern träumt die Menschheit.”
***** 400 Bewertungen
Zitat versenden  
„In der Welt ist ein Gott begraben, der auferstehen will und allenthalben durchzubrechen sucht, in der Liebe, in jeder edlen Tat.”
Tagebücher 1840
***** 1129 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gott, Welt"
„Je größer der Mann, umso geringer der Stolz.”
***** 991 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Bescheidenheit"
„Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts.”
***** 418 Bewertungen
Zitat versenden  
„Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht, der irgendjemand gefällt.”
***** 370 Bewertungen
Zitat versenden  
„Kannst du nicht stehn auf dich selbst und bedarfst du der Hilfe von außen, wahrlich, so bist du ein Mann wie ein Arm ohne Hand.”
***** 387 Bewertungen
Zitat versenden  
„Man altert nur von fünfundzwanzig bis dreißig.
Was sich bis dahin erhält, wird sich wohl auf immer erhalten.”
***** 924 Bewertungen
„Man liest manches Buch mit einem Gefühl, als ob man dem Verfasser ein Almosen erteilte.”
***** 363 Bewertungen
Zitat versenden  
„Niemand spricht eine Wahrheit aus, die er nicht mit einem Irrtum verzollen müsste.”
***** 1077 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit"
„Ob du dich selber erkennst? Du tust es sicher, sobald du
mehr Gebrechen an dir als an anderen entdeckst!”
***** 376 Bewertungen
Zitat versenden  
„Scham bezeichnet im Menschen die innere Grenze der Sünde. Wo er errötet, beginnt eben sein edleres Selbst.”
***** 962 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Sünde"
„Schüttle alles ab, was dich in deiner Entwicklung hemmt, auch wenn's ein Mensch wäre, der dich liebt!”
***** 433 Bewertungen
Zitat versenden  
„Spielende Kinder sind lebendig gewordene Freuden.”
***** 962 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Kind"
„Um jemandem leichter vergeben zu können, muss man eine kleine Sünde gegen ihn begehen, damit er auch etwas zu vergeben habe.”
***** 996 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Sünde"
„Unsere Tugenden sind meist die Bastarde unserer Sünden.”
***** 1087 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Sünde, Tugend"
„Unverwelklicher Lorbeer in schnell erbleichender Locke! Welch ein gewaltiges Bild menschlicher Größe und Kraft!”
***** 402 Bewertungen
Zitat versenden  
„Was der Mensch auch gewinne, er muss es teuer bezahlen, wär es auch nur mit der Furcht, ob er's nicht wieder verliert.”
***** 955 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Furcht"
„Welch ein Narr ist der Mensch! In allem muss er sich spiegeln! Selbst in Sonne und Mond hat er sein Antlitz entdeckt.”
***** 905 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Narr"
„Wenn der Mann sich allzu zärtlich seinem Weibe nähert,
so hat er im Geheimen sie gekränkt.”
***** 916 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Mann"
„Wenn ich, o Kindlein, vor dir stehe,
wenn ich im Traum dich lächeln sehe,
wenn du erglühst so wunderbar,
da ahne ich mit süßem Grauen:
Dürft' ich in deine Träume schauen,
so wär' mir alles, alles klar.
Dir ist die Erde noch verschlossen,
du hast noch keine Lust genossen,
noch ist kein Glück, was du empfingst;
wie könntest du so süß denn träumen,
wenn nicht noch in jenen Räumen,
woher du kamst, du dich ergingst?”
***** 938 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Geburt"
„Wenn man etwas recht gründlich hasst, ohne zu wissen warum, so kann man überzeugt sein, dass man davon einen Zug in seiner eigenen Natur hat”
***** 852 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Natur"
„Wer damit anfängt, dass er allen traut, wird damit enden, dass er jeden für einen Schurken hält.”
***** 339 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wer die Menschen kennen lernen will, der studiere ihre Entschuldigungsgründe.”
***** 396 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wie oft verwechselt man Einfälle mit Ideen!”
***** 401 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wie viele Lichter verdanken bloß ihrem Leuchter, dass man sie sieht.”
***** 355 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wieder in die Wiege oder in den Sarg gelegt werden, ist im Grunde einerlei.”
Tagebücher
***** 1106 Bewertungen
„Willst du menschlich mit Menschen in Städten der Menschen verkehren, stelle die Uhr nach dem Turm, nicht nach der Sonne, mein Freund!”
***** 358 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wir begehen manche Sünde nur, um sie bereuen zu können.”
Hebbels Tagebücher
***** 1017 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Sünde"
„Wir träumten voneinander
und sind davon erwacht,
wir leben, um uns zu lieben,
und sinken zurück in die Nacht.
Du tratest aus meinem Traume,
aus deinem trat ich hervor,
wir sterben, wenn sich eines
im andern ganz verlor.
Auf einer Lilie zittern
zwei Tropfen, rein und rund,
zerfließen in eins und rollen
hinab in des Kelches Grund. ”
***** 891 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Hochzeit"
„Wir wünschen euch und eurem Kinde
an Glück, soviel das Herz nur fasst.
Und ein Willkommensangebinde
sei Gruß dem neuen Erdengast.
Es soll ein braver Junge werden
und Euch zur Freude gut gedeih'n.
Ihm leuchte im Gestrüpp der Erden
des Lebens schönster Sonnenschein.
Euch Eltern aber sei beschieden,
was ihr nur wünscht für euch und ihn.
Im kleinen Heim soll Lust und Frieden
bestehen als des Daseins Sinn!”
***** 976 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Geburt"
„Wundern muss ich mich sehr, dass die Hunde die Menschen so lieben; denn ein erbärmlicher Schuft gegen den Hund ist der Mensch.”
Tagebücher, 2. August 1860
***** 345 Bewertungen
Zitat versenden  
„Zwei Menschen sind immer zwei Extreme.”
***** 363 Bewertungen
Zitat versenden