Zitate von einer Person / gleicher Herkunft

Hier gehts zurück zur Herkunftsauswahl.

Franz Grillparzer
österreichischer Schriftsteller
Geboren 15.1.1791 in Wien
Gestorben 21.1.1872 in Wien


49 Zitate
„"Was man in der Jugend wünscht, hat man im Alter genug",
so sagen die Reichbegabten mit Fug;
wir aber, minderen Pfundes Verwalter,
was wir jung hatten, wünschen wir im Alter.”
***** 2719 Bewertungen
Religion ist die Poesie der unpoetischen Menschen.”
Aphorismen 1835
***** 1460 Bewertungen
Zitat versenden  
Religiosität ist die Weingärung des sich bildenden und die faule Gärung des sich zersetzenden Geistes.”
Aphorismen 1835
***** 1482 Bewertungen
Zitat versenden  
Rosen willst du brechen und drückst dafür die Dornen in die Brust!”
***** 2326 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Rose"
„Auf die Hände küsst die Achtung,
Freundschaft auf die offene Stirn,
auf die Wange Wohlgefallen,
selige Liebe auf den Mund.
Aufs geschlossene Aug' die Sehnsucht,
in die hohle Hand Verlangen,
Arm und Nacken die Begierde,
überall sonst hin Raserei!”
***** 2161 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Hochzeit"
„Befriedigung, die ich von außen träumte,
kam nun von innen selber in mein Dach.
Das Leben rächt ja stets, was es versäumte:
Ich hole meine Jugendjahre nach.”
Gedichte: Ruhe
***** 1423 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das eben ist der Liebe Zaubermacht,
dass sie veredelt, was ihr Hauch berührt,
der Sonne ähnlich, deren goldner Strahl
Gewitterwolken selbst in Gold verwandeln.”
***** 2201 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Hochzeit"
„Das sind die Starken,
die unter Tränen lachen,
eigne Sorgen verbergen
und andre fröhlich machen.”
***** 2190 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Genesung"
„Der Augenblick, wenn er die Wiege einer Zukunft ist, warum nicht auch das Grab einer Vergangenheit?”
Medea I
***** 1387 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Tüchtige sieht in jedem Soll ein Muss!”
***** 1085 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Verstand und die Fähigkeit, ihn zu gebrauchen, sind zwei verschiedene Gaben.”
***** 1683 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Verstand"
„Der Mann bracht' es auf siebzig gar;
das heißt: Von seinem siebenten Jahr
hat all sein Wirken von Kind bis jetzt
nur eine Null ihm zugesetzt.”
***** 2173 Bewertungen
„Der Minister des Äußern kann sich nicht äußern; der Minister des Innern kann sich nicht erinnern; der Minister des Krieges ist nicht der des Sieges; nach dem Minister der Finanzen muss alles tanzen! Du sehr verachtet Bauernstand bist doch der beste in dem Land.”
***** 983 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Ungebildete sieht überall nur Einzelnes, der Halbgebildete die Regel, der Gebildete die Ausnahme.”
***** 975 Bewertungen
Zitat versenden  
„Der Weg der neuen Bildung geht von Humanität durch Nationalität zur Bestialität.”
Einfälle und Inschriften
***** 946 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Weltgeschichte, die sich dünkt was Rechtes, ist die Zoologie des Menschengeschlechtes.”
***** 1017 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Irreligiösen sind religiöser als sie selbst wissen, und die Religiösen sind es weniger, als sie meinen.”
Aphorismen 1857
***** 963 Bewertungen
Zitat versenden  
„Durchforscht den Boden, sucht und grabt,
bringt Wachstum auf Mechanik;
wenn ihr dann keine Blumen habt,
habt ihr doch eine Botanik.”
Sprüche und Epigramme
***** 956 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ein Buch ist gar ein schönes Ding,
ein Gelehrter ist noch viel werter;
doch beide vereinigt wiegen gering,
das Ganze heißt: Buchgelehrter.”
Sprüche und Epigramme
***** 956 Bewertungen
Zitat versenden  
„Eine verlorene Schlacht lässt sich durch eine gewonnene wieder ersetzen, ein verfehltes Werk lässt sich verbessern, aber eines ist, das sich nicht mehr herstellen lässt, wenn es einmal abgewiesen worden ist: die Autorität.”
***** 931 Bewertungen
Zitat versenden  
„Erträglich ist der Mensch als Einzelner, im Haufen steht die Tierwelt gar zu nah.”
***** 1577 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tiere"
„Für Menschen, nur durch Menschen wird der Mensch.”
***** 952 Bewertungen
Zitat versenden  
„Gescheit gedacht und dumm gehandelt, so bin ich meine Tage durchs Leben gewandelt.”
***** 1905 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Dummheit"
„Goldmacher sind verrufen schier,
wie wohl ein jeder weiß,
doch bleiben zwei, die längst erprobt,
die Ehe und der Fleiß.
Der Fleiß macht Gold; nicht jeder trifft's,
man plagt sich früh und spat
und dankt zuletzt dem lieben Gott,
wenn man sein Auskomm hat.
Die Ehe ist viel besser dran,
sie braucht nicht Glück, nur Zeit,
nach fünfundzwanzig Jahren ist
sie silbern, so wie heut.
Noch fünfundzwanzig – ihr sollt sehn,
ich lad euch freundlich ein,
so wird sie – wie jetzt silbern nur –
so wird sie golden sein.
Wer Lieb und Treu im Herzen trägt
und wem sich Gleiches weiht,
für den ist, wie der Weltsturm braust,
noch heut die goldne Zeit.”
***** 2115 Bewertungen
„Jeder Irrtum hat drei Stufen;
auf der ersten wird er ins Dasein gerufen,
auf der zweiten will man ihn nicht eingestehen,
auf der dritten macht nichts ihn ungeschehen.”
***** 990 Bewertungen
Zitat versenden  
„Kann der Blick nicht überzeugen, überred't die Lippe nicht.”
Berta in Ahnfrau 2
***** 997 Bewertungen
Zitat versenden  
„Man kann den Charakter eines Menschen nie besser kennen lernen als an seinem Krankenbette, so wie die Gesinnungen während seines Rausches.”
***** 979 Bewertungen
Zitat versenden  
„Man sage nicht, das Schwerste sei die Tat! Da hilft der Mut, der Augenblick, die Regung. Das Schwerste dieser Welt ist der Entschluss.”
***** 1680 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Mut"
„Moral ein Maulkorb für den Willen, Logik ein Steigriemen für den Geist.”
***** 978 Bewertungen
Zitat versenden  
„Niemand ist so sehr in Gefahr, stumpf zu werden, wie der höchst Reizbare.”
***** 922 Bewertungen
Zitat versenden  
„Oh schilt das goldne Jugendalter nicht! Der Kopf ist rasch, allein das Herz ist gut.”
***** 1955 Bewertungen
„Ohne Ahnung vom Übersinnlichen wäre der Mensch allerdings ein Tier. Eine Überzeugung davon aber ist nur für den Toren möglich und nur für den Entarteten notwendig.”
Aphorismen 1820
***** 939 Bewertungen
Zitat versenden  
„Schön bist du, doch gefährlich auch,
dem Schüler wie dem Meister,
entnervend weht dein Sommerhauch,
du Capua der Geister.”
Abschied von Wien
***** 987 Bewertungen
Zitat versenden  
„Sei mir gegrüßt, mein Österreich,
du herrlich blühender Gottesgarten,
mit deinen Fluren Eden gleich,
mit deiner Berge ewgen Warten.”
***** 929 Bewertungen
Zitat versenden  
„So vor fünfundzwanzig Jahren
standet ihr am Traualtar.
Und der Zukunft Tage waren
euch und andren noch nicht klar.
Aber heut im Freundeskreise
schaut ihr zurück auf eure Reise,
für das Ziel, das nicht mehr Schein,
stehen Kinder und Enkel ein.”
***** 1750 Bewertungen
„Und leben ist ja doch des Lebens höchstes Ziel!”
***** 1453 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leben"
„Vertreib die Phantasie nicht aus der Poesie!
Sie lässt den Menschen nie
und flüchtet, stört ihr sie,
bis in die Nationalökonomie.”
***** 932 Bewertungen
Zitat versenden  
„Viel Übles hab' an Menschen ich bemerkt; das Schlimmste ist ein unversöhnlich Herz.”
***** 1536 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Herz"
„Von allen Tugenden die schwerste und seltenste ist die Gerechtigkeit. Man findet zehn Großmütige gegen einen Gerechten.”
***** 1555 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tugend"
„Was ist der Erde Glück? – Ein Schatten. Was ist der Erde Ruhm? – Ein Traum!”
***** 1764 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Glück"
„Wenn das Auge nicht überzeugen kann, überredet auch der Mund nicht.”
***** 935 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wenn die Menschen von Gott reden, so kommen sie mir vor wie Lichtenbergs Kahlenberger Bauern, die, wenn ein Messer fehlt, dafür ein Stück Holz in die Scheide stecke, damit diese nicht leer sei.”
Studien zur Philosophie und Religion
***** 946 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wer sich ganz dem Dank entzieht, der erniedrigt den Beschenkten.”
***** 937 Bewertungen
Zitat versenden  
„Werde, was du noch nicht bist,
bleibe, was du jetzt schon bist;
in diesem Bleiben und diesem Werden
liegt alles Schöne hier auf Erden.”
***** 1598 Bewertungen
„Willst du dich öffentlich entkleiden, wie Phrynes Beispiel weist, so prüfe vorher dich bescheiden, wie schön du etwa seist.”
***** 2196 Bewertungen
„Willst du mit den Kinderhänden
in des Schicksals Speichen greifen?
Seines Donnerwagens Lauf
hält kein sterblich Wesen auf.”
Die Ahnfrau (1816)
***** 2009 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Kind, Schicksal"
„Wir sind gegen keine Fehler an anderen intoleranter, als welche die Karikatur unsrer eigenen sind.”
***** 980 Bewertungen
Zitat versenden  
„Übrall ist Nacht ohne Liebe,
übrall Tag, wo Liebe lacht;
wenn die Sonne fern auch bliebe,
Lieb ist Mond in sel'ger Nacht.”
***** 1507 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Hochzeit"
„Ziert Bescheidenheit den Jüngling,
nicht verkenn er seinen Wert!”
Graf in Ahnfrau 1
***** 1816 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Bescheidenheit"