Zitate von einer Person / gleicher Herkunft

Hier gehts zurück zur Herkunftsauswahl.

August Graf von Platen
deutscher Schriftsteller
Geboren 24.10.1796 in Ansbach
Gestorben 5.12.1835 in Syrakus


21 Zitate
„... ich zuletzt, nicht ohne Schmerz, empfand, dass alles Schöne, was der Welt gehört, sich selbst zerstört und nicht erträgt die rohe Menschenhand.”
***** 1477 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Schönheit, Welt"
Denken, was wahr ist! Fühlen, was schön ist! Wollen, was gut ist!”
***** 473 Bewertungen
Zitat versenden  
„Bemerke, höre, schweige. Urteile wenig, frage viel.”
Lebensregeln 37
***** 468 Bewertungen
Zitat versenden  
„Bildung ist vollendete Natur.”
***** 481 Bewertungen
Zitat versenden  
„Das Alter wägt und misst es,
die Jugend spricht: So ist es.”
***** 900 Bewertungen
„Das hat die Freude mit dem Schmerz gemein, dass sie die Menschen der Vernunft beraubt.”
***** 1090 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leid"
„Die Pfaffen necke keiner, weil sie unversöhnlich sind.”
Die verhängnisvolle Gabel 1
***** 473 Bewertungen
Zitat versenden  
„Die Tugend großer Seelen ist Gerechtigkeit.”
***** 916 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Tugend"
„Die roten Haare deuten auf ein Feuerherz.”
***** 1024 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Herz"
„Ein Scherz hat oft gefruchtet,
wo der Ernst nur Widerstand hervorzurufen pflegt.”
***** 472 Bewertungen
Zitat versenden  
„Jeder muss Entsagen lernen, bis er dem Leben selbst entsagt.”
***** 477 Bewertungen
Zitat versenden  
„Niemand, der sich nicht selbst überzeugt, wird von dir überzeugt werden.”
***** 485 Bewertungen
Zitat versenden  
„Nur stets zu sprechen, ohne was zu sagen,
das war von je der Redner größte Gabe.”
***** 461 Bewertungen
Zitat versenden  
„Nächtlich am Busento lispeln, bei Cosenza, dumpfe Lieder, aus den Wassern schallt es Antwort, und in Wirbeln klingt es wider!”
***** 451 Bewertungen
Zitat versenden  
„So lasst uns noch einmal vereint
die vollen Gläser schwingen;
der Abschied werde nicht geweint,
den Abschied sollt ihr singen.
Wohlan, wohlauf denn, frisch gehofft!
Kein Wechsel schlag euch nieder!
Wir finden uns vielleicht noch oft,
vielleicht nicht einmal wieder!
Ist's künftig nicht, je nun, erbaut
euch nur am heut'gen Glücke,
und wer nicht gerne fürder schaut,
der schaut doch gern zurücke.
Damit sich noch beim letzten Wort
die Kraft der Liebe zeige,
so gieß' ich aus dem Freunde dort,
dem schönen Freund, die Neige.”
***** 1074 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Reim - Abschied"
„Soviel Arbeit um ein Leichentuch?”
Gedichte: Romanzen und Jugendlieder 7
***** 464 Bewertungen
Zitat versenden  
„Verliebte sehen in der Welt nur sich; doch sie vergessen, dass die Welt sie sieht.”
***** 927 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Welt"
„Wenn du zwischen Wahrheit und Lüge in die Enge kommst, entscheide dich ohne Nachsinnen für die Wahrheit. Sie ist immer die Bessere, gesagt zu werden.”
***** 1347 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit, Lüge"
„Wenn ihr suchet ohne Wanken, was das Leben kann erfrischen, bleiben jung auch die Gedanken, weil sie ewig jung nur zwischen Hoffen und Erfüllen schwanken.”
***** 1023 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Gedanken"
„Wer ganz mit seinem Schmerz allein, der lernt den Schmerz genießen.”
***** 942 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Leid"
„Überlass dein Boot auf dem Meere des Schicksals nicht den Wellen, sondern rudere selbst; aber rudere nicht ungeschickt.”
***** 1021 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Schicksal"