Zitate von einer Person / gleicher Herkunft

Hier gehts zurück zur Herkunftsauswahl.

Karl Wilhelm Ramler

12 Zitate
„"Bienchen!" spricht die Gärtnerin,
die sie bei der Arbeit trifft:
"Manche Blume hat doch Gift.
Und du saugst aus allen Blumen?"
"Ja", sagt die zur Gärtnerin,
"ja, das Gift lass ich darin."”
Fabellese 1. Buch: Die Gärtnerin und die Biene
***** 2236 Bewertungen
„Begier macht blind und Wünsche trügen.”
Fabellese 4. Buch Nr. 23; Der Mann und das Vögelein
***** 579 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ein jeder preist nur, was ihm nützt.”
***** 606 Bewertungen
Zitat versenden  
„Ein Mächtiger, der mit dem Schwächern spricht,
verlangt nur Beifall, Wahrheit nicht.”
Fabellese: Der junge Hahn und der Storch
***** 1400 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Wahrheit"
„Einander beizustehn ist Bruderpflicht.”
Fabellese: Das Pferd und der Esel
***** 547 Bewertungen
Zitat versenden  
„Im Staat ist keiner überflüssig, so schlecht er sein mag von Natur, gebt ihm die rechte Stelle nur.”
***** 1468 Bewertungen
Zitat versenden   Thema "Natur, Staat"
„Ja, Bauer! Das ist ganz was anders.”
Fabellese 1. Buch Nr. 45: Der Junker und der Bauer
***** 551 Bewertungen
Zitat versenden  
„Nichts gibt ein größeres Vergnügen,
als den Betrüger zu betrügen.”
Fabellese 4. Buch Nr. 87: Der Wolf und das Pferd (Schluß)
***** 521 Bewertungen
Zitat versenden  
„Was alle trifft, erträgt man leicht.”
Fabellese 5. Buch Nr. 14: Der Hirsch, der sich über sein Schicksal beklagt
***** 541 Bewertungen
Zitat versenden  
„Weit besser für das Heil der Welt
ist frommer Irrtum, der erhält,
als kalte Weisheit, die zerstöret.”
Der Weise und der Tor
***** 546 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wer alles werden will, wird nie vollkommen werden.”
Fabellese 6. Buch Nr. 9: Der Fuchs, der Spürhund und der Luchs
***** 543 Bewertungen
Zitat versenden  
„Wer zu der Tat Ermunterung gibt,
hat selber sie mit ausgeübt.”
***** 596 Bewertungen
Zitat versenden